Wurfbetreuung

Die ersten Wochen im Leben eines Hundewelpen sind für seine weitere Entwicklung und die Beziehung zwischen Mensch und Hund von entscheidender Bedeutung. Den sicheren Start in ein erfolgreiches Hundeleben gewährleistet eine auf die jeweilige Entwicklungsphase angepasste Prägung. Dazu gehören die gute Betreuung der Hündin in der Zeit der Trächtigkeit, die optimalen Vorkehrungen bis zum Werfen der Welpen und deren behutsame, aber dennoch gezielte Vorbereitung auf das spätere Leben als Jagd- und Familienhund.
Aus diesen Gründen werden die Welpen von Derya vom Wolfenstein vom Züchter und mir nach der Fichtlmeiermethode geprägt.

Erste Kuscheleinheiten

Die Welpen benötigen einen warmen, eng umgrenzten Raum, der ihnen neben der Wärme auch Geborgenheit bietet.

Ausgiebiges Kuscheln prägt die Welpen auf den Sozialpartner Mensch. Durch die körperliche Nähe wird eine bessere Bindungsfähigkeit an den Menschen entwickelt.

Woche 3

Ab der dritten Woche können die Welpen bei schönem Wetter jetzt auch draußen Erfahrungen sammeln.

Woche 4

Ab der vierten Woche nehmen die Welpen bewusster ihre Sozialpartner (auch artübergreifend) wahr. Sie wenden bereits Erlerntes an - bewusste Kommunikation beginnt.

Es ist normalerweise zuerst die Mutterhündin, die anfängt, den Kleinen Grenzen zu setzen. Dadurch lernen die Welpen die Regeln innerhalb einer sozialen Gemeinschaft kennen.

Alle fressen friedlich nebeneinander aus einer großen Schale.

Woche 6

Ab der sechsten Woche bekommen die Welpen nun täglich neue Umweltreize geboten. Die Welpen werden teils mit, teils ohne Mutterhündin zu kleinen Ausflügen mitgenommen. So wird das Autofahren zur Normalität.

Erste Laut- und Körpersignale

Über Lautsignal ("Honolulu") und Körpersignal (in die Hocke gehen und Arme ausbreiten) wird freudiges Herankommen einstudiert.

Erster Kontakt mit dem Halsband

Von Anbeginn soll der Welpe das Halsband positiv erleben. Er lernt, freudig und freiwillig in die Halsung zu schlüpfen.

Kontakthalten

Die Basis für das Kontakthalten und Folgschaft leisten legt der Züchter beim täglichen Füttern, indem er die bereits bekannten Signale anbietet.

Erster Wasserkontakt

Erste Erfahrungen am Wasser.